Thailändische Küche – Pad Thai

Heute kochen wir Pad Thai, das thailändische Nationalgericht. In einem anderen Blogpost habe ich ja darüber geschrieben dass wir öfters mal in Asien unterwegs waren, zuletzt auch mit unserer kleinen Tochter. Viele meiner Freunde und Bekannten hatten Bedenken, was denn die Kleine in Thailand essen wird. Die Antwort, so langweilig sie klingen mag, alles. Die thailändische Küche ist sehr vielseitig, fast alle Speisen gibt es auch kindgerecht (nicht so scharf) und auch sonst sind die Thais super kinderfreundlich. Das Essen in Südostasien ist, wie ich finde, besser ausbalanciert als die deutsche Küche, dominiert bei uns oft Fleisch, dass mit Fleisch garniert wird, gilt in der asiatischen Küche eher ein harmonisches Verhältnis aller Zutaten.

Pad Thai

 

Pad Thai wird mit Fleisch oder Meeresfrüchten serviert, es gibt  auch vegetarische Variationen. Ich persönlich bevorzuge die Variante mit Hühnchen. Leider ist mein letzter Versuch so gar nicht gut geworden wie der erste Versuch, deshalb genießt mein Rezept mit Vorsicht, es handelt sich dabei um ein Work in Progress.

Zutaten für Pad Thai

  • Reisnudeln
  • 150g Hühnerfleisch
  • 150g Tofu
  • 80g Sprossen
  • 4 TL Fischsauce
  • Erdnüsse
  • 2 x Limette
  • 2 x Eier
  • 2 Knoblauchzehe
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • Koriander
  • 2 TL brauner Zucker

Das Wasser für die Nudeln auf den Herd stellen. Da es bei der asiatischen Küche recht flott zu geht, ist es am Besten alle Zutaten vorzubereiten. Daher das Hühnerfleisch klein schneiden, Tofu würfeln, Sprossen waschen, Knoblauch klein hacken, Frühlingszwiebeln in kleine Stücke schneiden.

Wenn alles geschnitten ist, können die Reisnudeln ins Wasser.

Jetzt die Pfanne mit ÖL ebenfalls erhitzen, den Knoblauch dazu geben, Ei dazu und das Hühnerfleisch anbraten, braunen Zucker dazu geben und mit dem Tofu anbraten. Sobald es etwas trockener wird die Frühlingszwiebeln, Limettensaft von 1 Limette und Fischsauce dazu geben.

Wenn die Reisnudeln fertig sind, abgießen und kurz in der Pfanne mit anbraten.

Garniert wird das Ganze dann mit Sprossen, Limette und Erdnüssen.

Ein herrliches Gericht wie ich finde, auch meine Tochter liebt es bis heute.

Guten Appetit.

TIP

Oft kommt es auf die Mischung der einzelnen Zutaten an, Gegensätze machen ein Gericht interessanter!

Beim Pad Thai sind es z.b. die weichen Nudeln und die frischen knackigen Sprossen sowie die leichte Säure durch die Limetten und Süße durch den braunen Zucker.

 

Fun Fact

Um den Reiskonsum zu verringern, erkläre Ministerpräsident Luang Phibul Songkhram im zweiten Weltkrieg Pad Thai zum offiziellen Nationalgericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.