Mein Risotto das garantiert gute Laune macht

Wer gerade schlechte Laune hat, wird das Rezept lieben!

Da man den Wein unter keinen Umständen zu lange lagern sollte und schwerlich die ganze Flasche dem Risotto beimengen kann, muss man wohl oder übel selbst das eine oder andere Glas trinken. Die Gute Nachricht, der Risotto ist ein geduldiger Zeitgenosse, braucht er gut und gerne 30-45 Minuten zum garen, bleibt also genügend Zeit, bei einem Glas über das Leben zu sinnieren.

Rezept

  • Risottoreis
  • 0.5l Wein z.B. Riesling
  • Parmesan
  • Etwas Suppenwürze
  • 2 Karotten
  • 1 Paprika
  • 1 Zucchini
  • Zwiebeln
  • Knoblauchzehe
  • Erdnüsse

Den Risottoreis kurz mit Zwiebeln und etwas Öl anbraten, dann mit Wein und etwas Wasser aufgießen. Ich gebe zusätzlich noch etwas Suppenwürze dazu. Das Ganze muss nun eine Weile vor sich hinköcheln, immer wieder mal umrühren und in der Zwischenzeit schonmal Karotten, Zucchini und Paprika klein schneiden. Jetzt mal die erste Ladung Parmesan dem Risotto untermischen. Sollte man in der Eile noch nicht dazugekommen sein, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt für die erste Kostprobe des Weins. Hat der Risottoreis die gewünschte Konsistenz können nun die Karotten angebraten werden, ich gebe Paprika, Zucchini und den gehackten Knoblauch etwas zeitversetzt dazu, da diese deutlich schneller durch sind als die relativ harte Karotte.

Am Ende das Ganze mit Erdnüssen, etwas Parmesan, Salz und Pfeffer garnieren. Guten Appetit!

Fun Fact

Öhm. Keinen gefunden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.